Feierliche Zeugnisübergabe zur Mittleren Reife an der Alemannen-Realschule Müllheim

Am Mittwoch, den 22. Juli 2020 bekamen die diesjährigen Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen der Alemannen-Realschule in einer Feierstunde ihre Abschlusszeugnisse überreicht.

Erstmals absolvierten zudem sechs Schüler an der ARS den Hauptschulabschluss. Ein Abschluss, so der Schulleiter A. Saier, um darauf aufzubauen.

Der Abschluss wurde den diesjährigen Absolventen jedoch keineswegs leicht gemacht:

Coronabedingt mussten Prüfungen verschoben, Onlineunterricht das Lernen in der Schule ersetzt, später in geteilten Klassen gelernt, auf Abstand geachtet, Hygienemaßnahmen eingehalten und die große Abschlussfeier im Bürgerhaus abgesagt werden.

Nun sollte wenigstens die Zeugnisvergabe unter den gegebenen Einschränkungen so feierlich wie möglich gestaltet werden.

Die Konrektorin Christina Philipp äußerte sich erfreut, dass die Zeugnisübergabe dieses Jahr nun doch persönlich und in einem kleinen feierlichen Rahmen stattfinden konnte.

So wurden die SchülerInnen mit bis zu zwei Begleitpersonen klassenweise in der geschmückten Turnhalle empfangen.

Fast schon Tradition ist es an der ARS, dass die Abschlussklassen zu einem selbst gewählten Musikstück mit ihren Klassenlehrkräften (Frau Dunne, Frau Leber, Herr Kempf, Frau Glassen, Herr Kahlau und Frau Herko) einziehen.

Schulleiter Amadeus Saier ging ebenfalls auf diese besonderen Herausforderungen in der Corona-Krise ein und zeigte sich stolz, dass die 10.KlässlerInnen diese Unwägbarkeiten gemeistert haben.

Saier verwies auf die Aussage, dass jede Krise auch als Chance wahrnehmbar sei, wenn man die Krise nicht nur als Gefahr und Bedrohung sehe. Möglicherweise bestehe die Chance in der Coronakrise darin, uns bewusst zu werden, was uns besonders wichtig ist: Der Mensch sei ein soziales Wesen, welches das Miteinander brauche. Und auch wenn die Prüfung eine Einzelleistung ist, so sei es doch wichtig, Erfolge und Misserfolge von Einzelnen miteinander zu teilen, wie in dieser Zeugnisüberreichung.

Das Moment der Gemeinschaft sei oft auch auf den gestalteten Säulen der Abschlussklassen zu erkennen. So fänden sich dieses Jahr auf den Säulen Erinnerungen an die gemeinsamen Abschlussfahrten oder ein Tetris-Spiel, welches aus vielen Einzelelementen erst ein gemeinsames Konstrukt entstehen lässt. Dies zeige, dass die Absolventen Potential bewiesen hätten, in jeder Krise eine Chance zu sehen.

Der Dank der Schulleitung galt den Eltern für die vertrauensvolle Zusammenarbeit, wie auch den Lehrkräften, welche die Klassen auch unter widrigen Bedingungen bestmöglich auf die Prüfung vorbereitet haben.

Das jeweilige Abschlusszeugnis bekamen die Absolventen auf dem Silbertablett von der Schulleitung überreicht.

Zudem wurden folgende herausragende Leistungen besonders hervorgehoben und geehrt:

Der Preis der Lesegesellschaft Müllheim e.V. für besondere Leistung im Fach Deutsch ging an Lorina Schmidbauer (10f). Die von der Buchhandlung Beidek gestifteten Preise für die Fächer Englisch 1 und Mathematik konnten Malika Engler (10e) und Jonathan Stoffel (10e) in Empfang nehmen. Emily Kamenisch (10e) wurde für ihre Leistungen in Französisch 2 ausgezeichnet. Den Preis der Sparkasse Markgräflerland für die Fächer Geschichte und EWG bekam Joel Zeisset (10a). Im naturwissenschaftlichen Bereich (NWA) überzeugte Elisa Trefzer (10b) und erhielt den Preis der Volksbank Müllheim e.G. Lydia Müller (10e) wurde mit dem Technik-Preis der Firma Hellma Analytics geehrt und im Bereich Mensch und Umwelt (MUM) bekam Emilia Nisius (10b) den Preis des Restaurants Messer&Gradel in Müllheim. Den von Clemens Nassal gestifteten Sportpreis konnte sich Kimberly Strick (10d) sichern. Maéva Reboul (10c) und Mathea Armbruster (10e) freuten sich über den von Horst Buschmann gespendeten Kunstpreis.

Weitere Schulpreise erhielten die Klassenbesten: Joel Zeisset (10a), Elisa Trefzer (10b), Kevin Kuhn (10c), Erik Shevchuk (10c), Finja Hauert (10c), Julia Köberlin (10c), Jonas Dauelsberg (10d), Sina Fünfgeld (10e) und Lorina Schmidbauer (10f).

Malika Engler (10e) und Lydia Müller (10e) ragten beide mit einem Notendurchschnitt von 1,2 hervor und wurden als Schulbeste des Abschlussjahrgangs 2020 geehrt.

6 Schulsanitäter und 8 Schülerstreitschlichter erhielten den Dank für ihren ehrenamtlichen Einsatz. Der Lions-Club Müllheim-Neuenburg zeichnete Alessia de Stefano (10b) für ihr Engagement als Schülersprecherin aus.

Die einzelnen Klassen, gestalteten selbst das Rahmenprogramm ihrer Zeugnisverleihung mit Bildershows, eigenen musikalischen Beiträgen und Dankesworten.

Sogar die ein oder andere Träne wurde vergossen: Traurigkeit und Freude über die abgeschlossene Schulzeit mit dem Ergebnis der Mittleren Reife.

Zu diesem Abschluss gratuliert die Schulgemeinschaft und wünscht ihren Absolventen für die Zukunft alles erdenklich Gute.

 

Die Preisträger:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Absolventen mit Hauptschulabschluss:

 

 

 

 

 

Musikalische Schülerbeiträge: